Carrie (Remake)

  • (der Roman von Stephen King, nicht 'Diaries'... ;) )
    Verfilmungen von Stephen King Romanen sind ja selten richtig gut und ich bin ja auch immer ein wenig skeptisch, was Remakes angeht, aber mit 'meiner' Chloe in der Hauptrolle kann der Film ja nur gut werden. :P Zumindest schaut sie in der kurzen Vorschau mal wieder einfach nur umwerfend aus... :love:


    Freu mich auf jeden Fall schon sehr drauf!

  • Geschmackssache, fällt schwer sich für jemanden anders zu interessieren wenn man das beste schon kennt.

    ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥

    22:33 [1.6.'11] 1000 <<Beiträge>>


    Powered by Adobe PS CC

  • Naja, es ist noch nicht 100% sicher. Zum einen, kann es ganz eventuell sein, dass meine Bekannte keine Karten mehr bekommt (was aber nicht sehr wahrscheinlich ist, da die Vorstellung mehr oder weniger 'privat' ist), zum anderen muss ich sehen, ob das mit der Übernachtungsmöglichkeit klappt --- der Film beginnt erst 23:00 Uhr und danach komm ich nicht mehr nach Hause...

  • Aaaalso.... Auch wenn's wohl keinen hier (außer Terry vielleicht) so richtig interessiert, will ich dann doch mal berichten...:
    Bin immer noch ganz hin und weg (im positiven wie im negativen Sinne --- aber dazu ganz vielleicht an anderer Stellen gleich noch was). Hab mich ja nun schon seit mindestens einem dreiviertel Jahr auf den Film gefreut und dann zum Schluss fast ein wenig Bammel gehabt, dass ich hinterher dann doch ein wenig enttäuscht werde, einfach weil meine Erwartungen zu hoch waren. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass der Film ziemlich exakt so gut war, wie ich erwartet hatte, nicht überragend (im Vergleich z. B. mit meinem 'Nr.1-Lieblingsfilm'...) aber doch wirklich gut. Und 'meine' Chloe war einfach wieder atemberaubend... ;) :P
    Aber nun vielleicht mal mehr zum Film selber: Als Stephen King Fan kenne ich natürlich das Buch und die erste Verfilmung, aber beides habe ich vor 20 Jahren oder länger gelesen bzw. gesehen. Und ich habe mir bewusst beides auch nicht vorher noch mal zu Gemüte geführt. War aber dennoch überrascht, wie oft ich wusste, was als nächstes geschehen würde... ;) Auch wenn King und die Filme meist als Horror eingestuft werden, ist Carrie aber im eigentlichen Sinne kein Horror, eher ein Psychothriller mit übersinnlichem und ein wenig Splatter gewürzt. Der eigentliche Horror, das Bedrückende, ist vielmehr das Mobbing und der psychische Terror, dem die arme Carrie von ihren Mitschülern und ihrer extrem gestörten Mutter ausgesetzt wird. Wenn sich in der berühmten Schulball-Szene Carries übersinnlich Kräfte endlich (!) in einer Orgie der Gewalt und Zerstörung Bahn brechen, ist das nicht nur für Carrie, sondern auch für den Zuschauer (zumindest war es für mich so) eher eine Szene der Befreiung und der (wenn auch primitiven) Befriedigung. Von mir aus hätte dieser Part auch gerne noch ein wenig mehr Raum im Film einnehmen können...
    Ich hatte ja anfangs ein bisschen die Befürchtung, dass die Tatsache, dass Chloe Moretz schlicht und ergreifend auch im Schlabberlook und mit keusch gebundenem Zopf bildhübsch ist (meiner Meinung nach sowieso, aber ich denke auch unparteiisch gesehen ist sie einfach hübscher als viele der 'beliebten' Mädchen im Film, die sie hänseln), dass das also die 'Immersion', dass sie das arme, graue Mäuschen ist, welches von besagter Clique beliebter Mädchen gemobbt wird, ein wenig bricht . Aber ich muss sagen, Chloe spielt die Carrie - und das Wechselbad der Gefühle, die diese durchlebt - sehr überzeugend (ebenfalls, denke ich, recht unparteiisch gesehen) --- meiner Meinung nach sogar besser als seinerzeit Sissy Spacek, die mir immer irgendwie ein wenig zu - ich weiß nicht recht, wie genau ich es ausdrücken soll - 'weinerlich' war.
    Also Momentan spiele ich mit dem Gedanken, mir den Film, wenn er denn im Dezember offiziell anläuft, noch mal anzuschauen. Und das will was heißen, denn das habe ich noch nie gemacht, einen Film zweimal im Kino anzuschauen, oder überhaupt in so kurzer Zeit zweimal hintereinander zu schauen. Aber mal sehen...

  • Hab mir den Film heute tatsächlich ein zweites Mal angeschaut... ;)
    Und ich muss sagen, meine Meinung zu dem Film hat sich dadurch nur gefestigt. auch beim zweiten mal hat mich der Film keineswegs gelangweilt, sondern genauso unterhalten und ergriffen, wie beim ersten Mal.
    Und auch Chloe selber und ihre Präsenz und Schönheit hat mich wieder genauso ergriffen... ;) :P
    Außerdem hab ich heute noch ein Carrie- Movieposter (fast 120 x 85 cm, beidseitig bedruckt!) für lau abgegriffen!

  • olli1971 Glückwunsch zu deinem großen Filmposter, hast du ihn von Kino bekommen? Danke für den Feedback zum Film. Den originalen Teil kenne ich nicht... :whistling:


    Der Trailer hat mich auch fasziniert. Mal schauen ob ich den Film im Kino anschauen kann, wegen der Arbeit ist das jetzt schlecht. Ansonsten wird der Film so oder so auf Blu Ray gekauft, wie jeder gute Film auch ;) .



    Lg


    Webmaster

  • Der Originale ist halt anders.....Carrie war etwas besser dargestellt.(CGM fand ich etwas zu hübsch für diese Rolle)...meine Meinung, dafür sind die Effekte im neuen Film natürlich besser.


    d.h. beide gleich gut. :)

  • @ Webmaster: Ja, das Plakat hab ich aus meinem "Stamm"-Kino, da wo ich den Film in der Sneak-Preview geschaut habe. Da sie den Film (bisher) leider nur dort, in der Sneak, gezeigt haben und nicht auch noch später im regulären Programm brauchten sie die ganzen Poster nicht und haben mir eines auf Nachfrage sogar geschenkt. :thumbsup: Hab natürlich im Gegenzug ne Kleinigkeit für die Kaffeekasse dagelassen... ;)


    Dazu, dass Chloe (angeblich) zu hübsch ist, für die Rolle, hab ich ja schon in meiner ausführlichen "Kritik" was geschrieben:


    Ich hatte ja anfangs ein bisschen die Befürchtung, dass die Tatsache, dass Chloe Moretz schlicht und ergreifend auch im Schlabberlook und mit keusch gebundenem Zopf bildhübsch ist (meiner Meinung nach sowieso, aber ich denke auch unparteiisch gesehen ist sie einfach hübscher als viele der 'beliebten' Mädchen im Film, die sie hänseln), dass das also die 'Immersion', dass sie das arme, graue Mäuschen ist, welches von besagter Clique beliebter Mädchen gemobbt wird, ein wenig bricht . Aber ich muss sagen, Chloe spielt die Carrie - und das Wechselbad der Gefühle, die diese durchlebt - sehr überzeugend (ebenfalls, denke ich, recht unparteiisch gesehen) --- meiner Meinung nach sogar besser als seinerzeit Sissy Spacek, die mir immer irgendwie ein wenig zu - ich weiß nicht recht, wie genau ich es ausdrücken soll - 'weinerlich' war.


    Aber noch mal ergänzend: Carrie wird halt nicht gemobt, weil sie hässlich wäre, sondern weil sie anders ist: Sie ist anders angezogen und sie ist extrem schüchtern, da ihre geisteskranke Mutter offensichtlich ihr Selbstbewusstsein systhematisch zerstört hat. Sie hat sie ja auch jahrelang privat zuhause unterrichtet, so dass Carrie wohl auch nie Kontakt zu gleichaltrigen hatte. Außerdem ist sie offen und streng gläubig, was allein in der heutigen Welt schon reicht, um bei seinen Mitmenschen Unmut hervorzurufen. Insgesammt find ich das glaubwürdiger dargestellt, als würde sie gemobt, weil sie einfach nur ein hässliches Entlein wäre...

  • olli1971 Schön das es mit deinem Poster so gut geklappt hat. :thumbsup: Vor allem ist das Poster nicht mit tausenden Kinologos etc. zugepflastert :P .


    Ich war jetzt am Wochenende im Kino und Carrie war so ziemlich der einzige Film, der in meiner Filmgenre passte. „Ganz Weit Hinten“ wurde leider aus dem Kinoprogramm schon rausgenommen.


    Der Film wurde nur ab 23:40 Uhr vorgestellt, also reservierte ich die Karten. Als der Film losging, war der Saal ziemlich voll, womit ich nicht gerechnet hatte.


    Der Film begann schon von Anfang an mit Spannung. Aber wie olli1971 schon geschrieben hat, Carrie wurde nicht von ihren Mitschülern gehänselt, weil sie nicht schön ist, sonder weil sie eben anders als alle anderen ist. Was da teilweise für Szenen gezeigt wurden, da wunderte ich mich, dass der Film ab 16 ist. Sowas wird hier gleich ab 18 Jahren eingestuft oder rausgeschnitten. Hat mir aber gut gefallen. Der Film war gut, bis auf den Schlussteil. Das war ein typisches Ende, als hätten die ihr letztes Budget eingesetzt. Das Ende hätte ich mir für einen zweiten Teil gespart.


    Lg


    Webmaster

  • Naja, der Film hält sich da an die Romanvorlage von Stephen King und das Buch endet halt ziemlich genauso... ;) Und das hätte ich dann doch auch ziemlich doof gefunden, wenn sie ausgerechnet das geändert hätten... ;) Mal abgesehen, davon, wie hätte Carries Leben denn danach ausgesehen? Sie hätte nicht nur mit der Schuld leben müssen, dutzende Mitschüler UND ihre Mutter getötet zu haben, schließlich ist sie ja totz allem alles andere als eine eiskalte Psychopathin. Sie hätte wohl auch den Rest ihres Leben im Gefängnis und/oder als 'Versuchsobjekt' für irgendeine Regierungsorganisation verbringen müssen...